Fall 2012-008N

Hochladen eines Musikvideos «Weisse Jäger - ich hasse»

St. Gallen

Verfahrensgeschichte
2012 2012-008N Die zuständige Strafverfolgungsbehörde verurteilt den Beschuldigten.
Juristische Suchbegriffe
Tathandlung / Objektiver Tatbestand Herabsetzung oder Diskriminierung (Abs. 4 Hälfte 1)
Schutzobjekt keine Ausführungen zum Schutzobjekt
Spezialfragen zum Tatbestand keine
Stichwörter
Tätergruppen Privatpersonen;
Rechtsextreme
Opfergruppen Juden;
Schwarze / Dunkelhäutige;
Ausländer / verschiedene Ethnien
Tatmittel Ton / Bild;
Verbreiten von rassistischem Material
Gesellschaftliches Umfeld Öffentliche Orte;
Massenmedien (inkl. Internet)
Ideologie Antisemitismus;
Rassismus (Hautfarbe);
Rechtsextremismus

Kurzfassung

Der Beschuldigte lud auf der Internetseite YouTube ein Musikvideo mit dem Titel „Weisse Jäger - ich hasse“ hoch und machte diese öffentlich zugänglich. Das Musikvideo propagiert Hass und „Vernichtung von Juden und Negern“. Es enthält folgenden Wortlaut:

«Bald heisst es wieder die Strasse frei den braunen Sturmkolonnen, wir werden wieder aufmarschier’n, eine neue Zeit hat begonnen. Die Bimbos werden ausradiert so wie es sein muss und auch mit der Judentyrannei ist es im 3. Reich dann Schluss.

Ich hasse Juden, Juden, Juden, ich hasse Neger, Neger, Neger, ich hass sie alle, alle, alle, ich bin ein weisser Jäger. Ich hasse Juden, Juden, Juden, ich hasse Neger, Neger, Neger, wer nicht Arier ist, ist für mich ein Gegner.

Wir brennen ihre Häuser nieder, schau wie sie um ihr Leben rennen. Man darf bei diesen Volksschädlingen weder Gnade noch Rücksicht kennen. Ja lauf Neger, lauf, renn um Dein Leben, mein Gewehr hat Dich schon im Visier. Und auch du Jud Paul Spiegel, auch für Deinen Kopf hab ich Patronen hier.

Ich hasse Juden, Juden, Juden, ich hasse Neger, Neger, Neger, ich hass sie alle, alle, alle, ich bin ein weisser Jäger. Ich hasse Juden, Juden, Juden, ich hasse Neger, Neger, Neger, wer nicht Arier ist, ist für mich ein Gegner.

Die Fahne hoch, die Reihen fest geschlossen. SA marschiert mir ruhig festem Schritt. Kameraden, die Rotfront und Reaktion erschossen, marschiert im Geist in unsern Reihen mit.

Hört wie diese Lieder klingen, bald werden sie wieder tönen. Wenn unser Heimatland befreit und wir altem Deutschtum frönen. Dann bleibt von all dem fremden Pack nur verschimmelt ihr Gebein, das wird doch hoff ich allen Juden und Negern eine Lehre sein.

Ich hasse Juden, Juden, Juden, ich hasse Neger, Neger, Neger, ich hass sie alle, alle, alle, ich bin ein weisser Jäger. Ich hasse Juden, Juden, Juden, ich hasse Neger, Neger, Neger, wer nicht Arier ist, ist für mich ein Gegner. Ich hasse Juden, Juden, Juden, ich hasse Neger, Neger, Neger, ich hass sie alle, alle, alle, ich bin ein weisser Jäger. Ich hasse Juden, Juden, Juden, ich hasse Neger, Neger, Neger, wer nicht Arier ist, ist für mich ein Gegner!»

Entscheid

Die zuständige Strafverfolgungsbehörde verurteilt den Beschuldigten wegen Rassendiskriminierung zu einer Geldstrafe von 120 Tagessätzen zu je CHF 30.00, bedingt aufgeschoben bei einer Probezeit von 2 Jahren und einer Busse von CHF 300.00.