Cas 1998-042N

Beschimpfung einer Angestellten mit «Typisch Ausländer, dumme ausländische Kuh»

Zoug

Historique de la procédure
1998 1998-042N Die zuständige Strafverfolgungsbehörde stellt die Strafuntersuchung ein.
Critères de recherche juridiques
Acte / Eléments constitutifs objectifs Incitation à la haine et à la discrimination (al. 1)
Objet de protection Ethnie;
Objet de protection en général
Questions spécifiques sur l'élément constitutif
Mots-clés
Auteurs Acteurs du secteur tertiaire
Victimes Etrangers / autres ethnies
Moyens utilisés Déclarations orales
Environnement social Lieux publics;
Monde du travail
Idéologie Racisme (nationalité / origine)

Synthèse

Die stellvertretende Geschäftsführerin eines Cafés beschimpft im geöffneten Lokal die Serviertochter mit Ausdrücken wie «typisch Ausländerin», «dumme ausländische Kuh» und «dumme Ausländerin».

Die Strafverfolgungsbehörde stellt die Strafuntersuchung gegen die Beklagte ein, weil die Beschimpfungen pauschal alle Ausländer herabsetzt und folglich kein Übergriff auf Personen aufgrund ihrer Rasse, Ethnie oder Religion erfolgt sei. Zwar wird auf die Lehrmeinung von Niggli eingegangen, wonach der Begriff «Ausländer» einen Sammelbegriff für alle Personen mit anderer Staatsbürgerschaft als der schweizerischen darstelle und die Verwendung dieses Begriffs gleichbedeutend mit «Ethnie» als eine im Sinne von Art. 261bis StGB strafbare Handlung zu qualifizieren sei.

Décision

Einstellung der Strafuntersuchung.