TANGRAM 39
Antisemitismus (2017)

TANGRAM 39<br>
Antisemitismus

1998 beschrieb die EKR in einem Bericht das Bild des Antisemitismus in der Schweiz. Aus Anlass des 150-jährigen Jubiläums der Gleichberechtigung der Juden in der Schweiz nimmt sie in der neusten Nummer des TANGRAM das Thema wieder auf. Ist die Situation heute anders?

Inhaltsverzeichnis
Editorial

Martine Brunschwig Graf

Antisemitismus im Zeitalter der Globalisierung. Der «Jude» und Israel als Synonyme für westlichen Imperialismus

Doron Rabinovici

Antisemitismus und verbale Gewalt. Kognitive und emotionale Merkmale aktueller Judenfeindschaft

Monika Schwarz-Friesel

Müssige Debatte um geeignete Definition von Antisemitismus. Die Working Definition of Antisemitism und ihre Entstehung

Juliane Wetzel

Antisemitismus, Sicherheit und Religionsfreiheit. Die Herausforderungen für die jüdische Gemeinschaft in der Schweiz

Jonathan Kreuther

Antisemitismus in den sozialen Netzwerken

Alain Bruno Lévy
Johanne Gurfinkiel

Keine «besten Freunde». Heutiger Rechtsextremismus kaschiert Antisemitismus mit
Islamfeindlichkeit

Josef Lang

Ist es Antisemitismus, Israel zu kritisieren?

Monique Eckmann

«Ein Jude als Exempel» oder wie eine Gesellschaft in die Barbarei abdriftet. Interview mit Jacob Berger

Jacob Berger

Namenloser Brand – Bezeugung

Elio Bollag

«Die Überfremdungsangst wurde zu einer Chiffre für Antisemitismus». Bergier-Kommissionsmitglied Jakob Tanner im Interview

Jakob Tanner

Das harte Los der Judenretter. Schweizern, die sich im Zweiten Weltkrieg für Flüchtlinge einsetzten, blieb die Anerkennung lange versagt

Jörg Krummenacher

Mit welchen politischen Mitteln kann der Antisemitismus bekämpft werden?

Sabine Simkhovitch-Dreyfus

Schutz von Freiheit und Grundrechten kostet. Veränderte Gefahrenlage bringt neue staatliche Aufgabenstellung

Pascal Pernet
Dominic Pugatsch

Nulltoleranz für Judenfeinde. Weshalb Antisemitismus im antifaschistischen Biel kein Gehör fand

Annette Brunschwig

Lernen an und mit Lebensgeschichten jüdischer Flüchtlingskinder. Ein neues Lehrmittel stellt die Individuen ins Zentrum

Christian Mathis

Gedenken an den Holocaust: Mit welchen didaktischen Mitteln?

Andrea Z'graggen

«Auschwitz schockiert und berührt». Aufwühlende und nachhaltige Bildungsreisen für Lehrkräfte

Lea Bloch

Die eindrücklichen Gesichter der letzten Zeitzeugen. Die Ausstellung The Last Swiss Holocaust Survivors porträtiert
Holocaustüberlebende

Anita Winter

Holocaustgedenktag in Genf

Chantal Andenmatten

«Schreibtischtäter» entlarven. Moderner Umgang mit historisch belasteten Begriffen

Dominic Pugatsch

 

Download als PDF

TANGRAM 39 (2017) (PDF, 7 MB, deutsch/français/italiano)

Bestellung als gedrucktes Exemplar
Stück